Nahoststudien

Orientalisches Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät I

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Centrum für Nahoststudien (CENO)

Veranstaltungen

Samaritanisch-arabische Texte: Kitāb al-ḫilāf

Gemeinsame Lektüre und Analyse des arabischen Textes

Beteiligt:

  • Dozent Dr.habil. Daniel Boušek (Karls-Universität Prag, z.Z. Humboldt-Stipendiat an der MLU)
  • Dr. Gerhard Wedel (Freie Universität Berlin, Institut für Semitistik)
  • Prof. Dr. Ralf Elger
  • Jens Kotjatko-Reeb
  • Prof. Dr. Stefan Schorch
  • Gregor Schwarb (SOAS University of London)

Termine
9. Treffen: 2. November 2018, 12.00 ct -17.30 Uhr
8. Treffen: 6. Juli 2018, 9.00-14.30 Uhr
7. Treffen: 27. April 2018, 09.00-16.00 Uhr
6. Treffen: 12. Januar 2018, 10.00-16.00 Uhr
5. Treffen: 14. Juli 2017, 10.00-16.00 Uhr
4. Treffen: 12. Mai 2017, 10.00-16.00 Uhr
3. Treffen: 27. Januar 2017, 10.00-16.00 Uhr
2. Treffen: 16. Dezember 2016, 10.00-16.00 Uhr
1. Treffen: 4. November 2016, 10.00-16.00 Uhr

Ort:
Theologische Fakultät, Institut für Bibelwissenschaften,
Franckesche Stiftungen, Haus 25,
Geseniuszimmer (Seminarraum E)

Kontakt:
Prof. Dr. Stefan Schorch (),
Tel. 55-23013

16.05. - 20.05.2016

Einführung in das Rabbinische Hebräisch (Intensivkurs)

Prof. Moshe Bar-Asher (Jerusalem)
Halle (Saale), 16.-20. Mai 2016 Theologische Fakultät, Institut für Bibelwissenschaften und Centrum für Nahoststudien (CENO)
(Unterrichtssprache Hebräisch)

Der Kurs bietet eine konzentrierte Einführung in die hebräische Sprache der Mischna durch ei­nen der weltweit führenden Experten dieser Sprache. Im Kurs sollen verschiedene Texte aus der Mischna gelesen werden, insbesondere aus den Traktaten Bikkurim ("Erstlings­früchte"), Rosch ha-Schana ("Neujahr"), Kidduschin ("Eheangelegenheiten"), Avot ("Sprüche der Vä­ter"). Im Verlaufe der gemeinsamen Lektüre werden die sprachlichen Charakteristika der Tex­te herausgearbeitet, v.a. in bezug auf Orthographie, Grammatik (insbesondere Pho­ne­tik und Mor­phologie), Lexikologie und Semantik. Dabei wird der Vergleich zum Biblischen Hebräisch stän­dig einbezogen. Textgrundlage sind sowohl die Budapester Kaufmann-Hand­schrift der Misch­na als auch verschiedene Druckausgaben, wobei die Beschäftigung mit den letzteren vor Augen führen kann, wie weit die Drucke oft von der in mittelalterlichen Manu­skripten bewahr­ten ursprünglichen Sprachform entfernt sind. Insgesamt werden etwa 45% der Zeit den Texten und 55% der Erarbeitung der Grammatik gewidmet sein.

Moshe Bar-Asher ist Professor emeritus für Hebräische Sprache an der Hebräischen Uni­ver­si­tät Jerusalem sowie Präsident der Akademie für Hebräische Sprache Jerusalem. Aufgrund sei­ner zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen gilt er als einer der weltweit führende Exper­ten für das Rabbinische Hebräisch und wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Israel-Preis für hebräische Sprache sowie einem Ehrendoktorat des Institut national des langues et civili­sa­tions orientales in Paris.

Voraussetzungen:
Dem Hebraicum entsprechende Kenntnisse des Biblisch-Hebräischen sowie gute Kenntnisse der modernhebräischen Umgangssprache (Un­ter­richtssprache).

Termine:
Mo., 16.05.2016: 15.30-18.00 Uhr
Di., 17.05. - Do., 19.05.2016: 09.00-17.00 Uhr
Fr., 20.05.2016: 09.00-12.00 Uhr

Information und Anmeldung:
Prof. Dr. Stefan Schorch (),
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,
Theologische Fakultät, Institut für Bibelwissenschaften
Franckesche Stiftungen, Haus 25
06099 Halle (Saale)

18.12.2015

Interreligious Polemics between Jews,
Muslims, and Samaritans
In the Medieval and Early Modern Period

Veranstaltungsort:
Theologische Fakultät
Institut für Bibelwissenschaft
Franckesche Stiftungen, Haus 25
Halle (Saale)

Zeit: 9.00 bis 16.00 Uhr

Das Programm (PDF)

09.11.2015

Am Montag, 9. November, 12.30 bis 14.00 Uhr wird im Rahmen einer Veranstaltung des Samaritanusprojekts ein Workshop stattfinden, zu dem auch alle Interessierten eingeladen sind, die nicht dem Projekt angehören:

Benyamim Tsedaka (Holon/Israel)
Workshop on Samaritan prayers (in Hebrew)

The two poems "Amadti kamek" and "Yam ar-reemem"

Franckesche Stiftungen, Haus 25, Seminarraum E "Geseniuszimmer"

Wir werden gemeinsam mit Benyamim die beiden Gebete lesen und besprechen. "Amadti kamek" leitet die samaritanische Liturgie ein, "Yam ar-reemem" steht am Ende des samaritanischen Yom Kippur.

Am Abend 18-19.30 findet dann eine weitere Veranstaltung mit Benyamim statt, nämlich der Vortrag "The Samaritans: A Religious and Ethnic Minority in Israel and the Palestinian Territories" (auf Englisch)
Franckesche Stiftungen, Haus 30, Hörsaal 2.

Samaritanisch-arabische Texte zum Pesachopfer

Beteiligt: Dr. Gerhard Wedel (Freie Universität Berlin, Institut für Semitistik), Prof. Dr. Ralf Elger, Jens Kotjatko-Reeb, Prof. Dr. Stefan Schorch, Antje Seeger, Dr. Johannes Thon

  • 1. Treffen: 3. Mai 2013, 13.30-17.00 Uhr
  • 2. Treffen: 28. Mai 2013, 10.30-14.00 Uhr
  • 3. Treffen: 12. November 2013, 10.30-14.00 Uhr
  • 4. Treffen: 10. Dezember 2013, 10.30-14.00 Uhr

Halle-Tel Aviv Research Seminar in
Ancient Hebrew Language and Literature

Beteiligt: Jens Kotjatko-Reeb, Prof. Dr. Stefan Schorch, Dr. Johannes Thon, Prof. Dr. Giuseppe Veltri, Prof. Dr. Ernst-Joachim Waschke, Dr. Benjamin Ziemer
Gemeinsam mit der Tel Aviv University, Department of Hebrew Culture
Beteiligt: Prof. Dr. Moshe Florentin

  • 1. Treffen:
    "Early Samaritan, Jewish, and Christian Liturgical Texts"
    3.-7. Februar 2013, Halle (Saale)
  • 2. Treffen:
    "Targumic Literature: Aramaic Translations of the Bible"
    9.-13. Februar 2014, Tel Aviv
  • 3. Treffen:
    "Texts from the Judean Desert"
    19.-24. Juli 2015, Halle, siehe schorch.at/html/aktuelles1.html

Kontakt:
Prof. Dr. Stefan Schorch ()